Assistenzhunde für Kinder im Rollstuhl - Allschwil, Schweiz

Assistenzhunde unterstützen den Alltag von Familien mit einem Kind im Rollstuhl, indem sie Dinge apportieren und die Eltern bei vielen Handreichungen entlasten.
Für das Kind ist der Assistenzhund ein treuer Begleiter und wichtiger Freund auf vier Pfoten.

Die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde ist seit 1972 auf die Ausbildung von Blindenführhunden für sehbeeinträchtigte oder blinde Menschen, und seit 2012 auf die Ausbildung von Autismusbegleithunden für Familien mit autistischen Kindern sowie von Assistenzhunden für Erwachsene oder Kinder mit einer Mobilitätseinschränkung spezialisiert. Die Stiftung ermöglicht den Betroffenen dank spezifisch ausgebildeten Hunden ein unabhängigeres, mobileres und selbstbewussteres Leben.

Die bevorzugte Rasse sind Labrador-Retriever, welche aus der schuleigenen Zucht stammen. Die Ausbildung eines Hundes dauert rund zwei Jahre und beginnt kurz nach dessen Geburt. Die Hunde erleben mit ihren Instruktoren eine liebevolle, auf Vertrauen basierende, Erziehung. Nach Abschluss der Ausbildung erfolgt die Einführung des Hundes beim Kind und die Integration des vierbeinigen Helfers in den Alltag der Familie.

Der Hund unterstützt und begleitet das Kind und seine Familie durch den Tag, sei dies beim Schulbesuch, bei sportlichen Aktivitäten oder in der Freizeit. Das Kind im Rollstuhl ist die Hauptbezugsperson des Assistenzhundes. Kinder ab zehn Jahren können von einem Assistenzhund begleitet werden, der dann bis zu seinem Lebensende sein «Team Mate» sein wird.

Aufgaben des Assistenzhundes:

Ein Assistenzhund kann das Kind und dessen Familie bei unterschiedlichsten Aufgaben unterstützen:

  • Er geht immer neben dem Rollstuhl, ob bei Strassenüberquerungen, im öffentlichen Verkehr oder bei Spaziergängen.
  • Er kann Türen und Schubladen öffnen oder schliessen und Lichtschalter betätigen.
  • Er kann dem Kind beim Ausziehen helfen.
  • Er bellt im Notfall, um Hilfe zu avisieren. Er kann diverse Gegenstände apportieren.
  • Er hilft beim Transfer ins Bett. Er bietet zusätzliche Sicherheit beim Aufstehen aus dem Rollstuhl, oder beim Transfer auf den Duschstuhl.

Die zweijährige Ausbildung ist sehr kostenintensiv und beläuft sich auf CHF 48’000.-

Die Fondazione Mon Soleil hat sehr großzügig angeboten, 2/3 der benötigten Gesamtsumme zu spenden.

Für Assistenzhunde für Kinder gibt es keine Zuschüsse von der Schweizer Invalidenversicherung, somit trägt die Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde sämtliche Kosten für Aufzucht und Ausbildung, inklusive Tierarztkosten während der gesamten Lebenszeit des Hundes.

Wir möchten der Stiftung helfen, indem wir Ilay, einen Assistenzhund für Lara, ein 11 jähriges Mädchen im Rollstuhl sponsern:

  • Kosten Assistenzhund CHF
  • Welpe/Aufzucht in der Schule (10 Wochen) 5'000
  • Welpe/Junghund in Patenfamilie (1 Jahr) 10'000
  • Material Abgabe Assistenzhund 400
  • Ausbildung 300 Stunden à 70.- 21'000
  • Prüfungen 500
  • Tierarzt während Ausbildung 500
  • Futter während Ausbildung 600
  • Einführung Schule & Wohnort 8'000
  • Anteil Kosten Infrastruktur/Fahrzeug 1'500
  • Anteil Kosten Administration 500
  • TOTAL 48'000

Vielen Dank - jeder noch so kleine Betrag zählt!

0%

CHF 48,000.00

Ziel

CHF 48,035.00

Erreicht

CHF 0.00

Offen

25

Spender
Wenn's gefällt, bitte an Freunde weiterleiten!
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

EINE FÜRSORGLICHERE WELT FÜR KINDER

Die Cura Children’s Foundation wird das Leben der Kinder durch sinnvolle Projekte positiv verbessern. Helfen Sie uns bitte und unterstützen Sie unsere Projekte mit einer Spende. Aidez-nous à leur offrir un monde équitable dès aujourd'hui.